Gott und die Welt

Gott und die Welt

In der Reihe Gott und die Welt werden Sprecher in unsere Kirche eingeladen, um zu bestimmten Themen von Gott und der Welt zu referieren und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Kommende Veranstaltungen

23. September 2021 um 19:30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Zeuthen


„Wir werden einander viel verzeihen müssen“: Corona, die Rede von Gott und die gesellschaftliche Verantwortung der Kirchen

mit Superintendent Dr. Christian Nottmeier


Wir waren nun lange sehr eingeschränkt in unserem Alltag. Die Pandemie hat zwischenmenschliche Beziehungen auf eine harte Probe gestellt – sei es durch die Notwendigkeit des Abstandhaltens und des Mangels an direkter Kommunikation, sei es durch scheinbar unüberwindliche Gräben durch die unterschiedliche die Bewertung der Notwendigkeit von Corona-Maßnahmen oder des Impfens. Wir möchten mit Dr. Nottmeier darüber sprechen, wie Menschen sich wieder aufeinander zubewegen können und welche Verantwortung wir als Christinnen und Christen für den Frieden in der Gesellschaft tragen.




28. Oktober um 19:30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Zeuthen


Corona? Was lässt der allmächtige Gott zu?

mit Prof. Dr. Rolf Wischnath, Honorarprofessor und Lehrbeauftragter für Evangelische Theologie mit dem Schwerpunkt Dogmatik und ihre Didaktik


Die weltumgreifende Pandemie mit ihren fürchterlichen Auswirkungen – insbesondere auch auf der südlichen Halbkugel der Erde – ist auch eine Herausforderung des Glaubens an den allmächtigen Gott, den wir Sonntag für Sonntag bekennen. Wie kann das Eine mit dem Anderen zusammengehen? Der Theologe Prof. Dr. Rolf Wischnath versucht zu erklären, warum uns die Corona-Pandemie, aber auch Katastrophen, Kriege und persönliche Schicksalsschläge immer wieder an Gott zweifeln lassen.




18. November 2021 um 19:30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Zeuthen


Recht und Gerechtigkeit im christlichen Glauben und der gesellschaftlichen Wirklichkeit

Matthias Deller, Leiter der Zentralabteilung des Ministeriums der Justiz Brandenburg


Recht und Gerechtigkeit werden an vielen Stellen der Bibel aufgegriffen, so bei Matthäus 5:6: „Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.“ Der Umgang mit anderen Menschen ist dabei nicht nur ein politisches Thema, sondern auch tief mit dem christlichen Glauben verbunden. Christliches Menschenbild und weltliche Rechtsordnung stehen seit fast zweitausend Jahren in steter Wechselwirkung. Aus der christlichen und der weltlichen Perspektive sprechen Matthias Deller aus unserem Gemeindekirchenrat und … darüber, wie der „Durst nach Gerechtigkeit“ ihr Handeln prägt.



Vergangene Veranstaltungen

01. November 2020: Anmut sparet nicht - Deutsche Hymnen

Professor Dr. Thomas Naumann